Forum Seele und Astrologie
Praxis für systemische Lebensberatung, Coaching - Vorträge - Seminare

Forum Übersicht

Monatliche Themen-Abende 2016 mit Ferdinand J. Heindl

Der ARCHETYPUS - Eigenschaften und Attribute - Was hütet der ARCHETYPUS?
Monatliche ThemenAbende Jan. bis Dez. 2016 mit Ferdinand J. Heindl

Geschätzter Teilnehmer,

die Einsichten stammen aus einer zweijährigen Fortbildung bei Dr. Peter Orban. Die Archetypen sind grosse Potenzen im Inneren der Seele. Sie sind jene Instanz, die den Anfang bilden. C. G. Jung beschreibt sie als »Das Kollektive Unbewusste«. Sie haben eines gemeinsam, sie arbeiten im Verborgenen, im Hintergrund, in der Tiefe, auf dem Grund der Seele. Das Wort »archai« bedeutet: die Gründe oder die ersten Gründe.

Jeder Mensch trägt ALLE Archetypen in sich, und doch sind sie bei jedem Menschen in unterschiedlichen Prägungen vorhanden. Als Bild das Leben als Theaterstück: Wie in einem realen Theaterstück gibt es Hauptdarsteller, Nebendarsteller und Zweitbesetzungen. Je nach Inhalt des Stückes (der Seelenlandschaft des Menschen) sind diese Instanzen im Vordergrund, im Hintergrund oder nur selten präsent. Oder ich möchte, aus welchen Gründen auch immer, nichts mit einem der (Haupt-)Darsteller zu tun haben.

Ziel der Abende: Man lernt mehr von sich kennen. Auch die Abgründe. Und dass man unglaublich viele Facetten in seinem Inneren vorfindet. Die ALLE da sein dürfen. Und mit denen man (manchmal ein erstes Mal) eine Liebesaffäre zu beginnen vermag, wie Dr. Peter Orban es beschreibt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Den Teilnehmer erwartet eine verständliche Sichtweise über die Inhalte.
Quellenangabe: C. G. Jung, Susanne Schmida, Dr. Peter Orban.
Ich freue mich, Sie zu diesem Abenden begrüssen zu dürfen.


Die Themen der Abende:
27.01.2016, Archetypus der »TRICKSTER oder Hüter der Freiheit« (der Schamane, der Verrückte, der Wanderer)

24.02.2016, Archetypus der »HEILSBRINGER oder der TRAUMTÄNZER« (der Engel, I had a dream))

Dr. Peter Orban: »Diese Auflistung, bzw. Darstellung der Archetypen, die die Inhalte des kollektiven Unbewussten bilden, ist eine erste Annäherung an dieses Thema zum Zwecke der Hilfestellung bei Familienaufstellungen. Es ist weder der Weisheit letzter noch der Weisheit erster Schritt - sondern ein Versuch.
Der Archetypus ist also jene Instanz, die den Anfang bildet. Die Urform, das Urbild, der Prototyp, der zur Produktionsstätte aller weiteren menschlichen Formen, Eigenschaften und Handlungen drängt.
Dabei gibt es eine begrenzte Zahl von Archetypen, und eine unbegrenzte Anzahl von daraus entstehenden Formen und Verhaltensweisen«.


Info: Hotel Johann Strauss    1040 Wien, Favoritenstrasse 12
Gut erreichbar mit: "U1" Station Taubstummengasse (Aufgang Floragasse)      Link zur Planskizze von wien.gv.at